Mit Mock-ups Printprodukte effektvoll in Szene setzen

azubi@ahlersheinel.de

Nicht nur im Webbereich werden Mock-ups sehr häufig eingesetzt – auch Printprodukte lassen sich mit Mock-ups effektvoll in Szene setzen und attraktiv präsentieren. Einfach gesagt, handelt es sich bei Mockups (so die andere gängige Schreibweise) um Modelle, die einen möglichst wirklichkeitsgetreuen Eindruck vom Aussehen eines Produktes vermitteln sollen. Bevor also zum Beispiel eine Geschäftsaustattung, eine Broschüre oder eine aufwendige Verpackung in die Produktion geht, empfiehlt es sich, ein Mock-up zu entwerfen, sodass der Kunde sich schon im Vorfeld ein besseres Bild davon machen kann, wie das fertige Produkt später wirken wird.

Perfekte Mock-ups mit Photoshop erstellen

Mit einfachen Mitteln wie Schatten, Highlights oder Details im Hintergrund lässt sich in Photoshop eine frisch gedruckte Auflage in einer attraktiven Umgebung simulieren. Das spricht den Kunden auf einer emotionalen Ebene an, die eine einfache Aneinanderreihung der Entwürfe in einer PDF-Datei nicht erreicht. Außerdem ist es sinnvoll, die gestalteten Layouts in Relation zueinander abzubilden – das ist oft gerade für nicht-visuell veranlagte Kunden sehr hilfreich, weil sie so einen besseren Gesamteindruck bekommen. In der Außenwerbung zum Beispiel verschafft ein Mock-up nicht nur Grafikern und ihren Kunden einen genaueren Blick über das große Ganze, sondern auch dem Produzenten, der für die Herstellung und Befestigung zuständig ist.

Auf unzähligen Websites gibt es Mock-up-Vorlagen als Photoshop-Dateien zum Download. In den offenen Dateien müssen nur die entsprechenden Ebenen mit dem eigenen Layout gefüllt und bei Bedarf angepasst werden. Und schon entsteht zu jedem Projekt eine anschauliche Darstellung, in der beispielsweise das Hochglanz-Papier des Magazins durch Highlights oder die Dicke des Buches durch Schatten simuliert werden.

Eine riesige Auswahl an Vorlagen gibt es unter anderem auf mockupworld.de. Und mit Hilfe eines der zahlreichen Web-Tutorials lassen sich auch ganz schnelle eigene Templates für Mock-ups erstellen.

Bildnachweise für die in diesem Beitrag gezeigten Mock-ups für MAX MOORFROSCH-Printprodukte: Tim UR / Fotolia.com; Hyrma / Fotolia.com; bergamont / Fotolia.com; atoss / Fotolia.com; galichstudio / Fotolia.com; siraphol / Fotolia.com; KeithBishop/DigitalVision Vectors/Getty Images; John Gomez / Fotolia; craftvision/iStock / Getty Images Plus/Getty Images; globalP/iStock / Getty Images Plus/Getty Images

 

Louisa Strebe

Seit August 2013 bin ich bei AhlersHeinel – zuerst als Praktikantin, dann als Auszubildende zur Mediengestalterin. Hier im Blog schreibe ich über Grundlagen der Gestaltung. Außerdem berichte ich als »Kind vom Lande« über das Dorfleben und die spannenden Erlebnisse auf meinen täglichen Bahnfahrten.

Sag etwas dazu