Jeff Koons und seine 14-Meter-Ballerina

Das Genie von Kunst (und Kitsch) hat wieder zugeschlagen! – Wen ich meine? Niemand anderen als Jeff Koons, der nach wie vor als der teuerste lebende Künstler gilt. Berühmt geworden ist er durch die Balloon Dogs, von denen einer für 58,4 Millionen Dollar versteigert worden ist. Unter dem Titel „Seated Ballerina“ dreht sich bei seinem neusten Werk allerdings alles um eine Tänzerin und keineswegs um Hunde.

Stolze 14 Meter groß

Moment, sind Tänzerinnen nicht eher immer klein und zierlich? Ganz richtig, und Koons ließ sich ursprünglich auch durch eine kleine Porzellantänzerin inspirieren. Doch wer den Künstler kennt, der weiß auch: Jeff Koons liebt anscheinend alles mit knalligen Farben, und es kann nie auffällig und groß genug sein. So kam es, dass seine Seated Ballerina nun stolze 14 Meter misst. Aber nicht nur durch ihre schiere Größe fällt sie auf, auch die Gestaltung ist alles andere als dezent und ich würde sagen, lassen wir das Foto des Werks für sich sprechen.

Seated Ballerina: Alles nur Luft …

Im Gegensatz zu den Balloon Dogs, die aus Edelstahl bestehen und einiges wiegen, ist die Seated Ballerina aufblasbar. Ursprünglich war aber auch die Tänzerin aus Edelstahl geplant, doch Koons entschied sich anders. Sie soll Hoffnung für die Zukunft symbolisieren:  „Jedes Mal, wenn wir tief einatmen und unsere Lungen dehnen, sind wir aufblasbar, und das ist ein Symbol für Optimismus”, so Koons.

… oder doch nicht? –  Mein Fazit

Ja, auf den ersten Blick wirkt die Seated Ballerina mit ihren grellen Farben definitiv kitschig, doch wer sich intensiver mit ihr beschäftigt, entdeckt viel mehr als „nur“ eine farbenfrohe, riesige Skulptur. Beim längeren Betrachten entdeckt man ihre Schönheit und Anmut. Durch den Wind bewegt sie sich immer wieder und wirkt so fast lebendig. Meiner Meinung nach hat Jeff Koons mit seinem neuesten Werk voll ins Schwarze getroffen und auch seine Aussage zu der Skulptur trifft den Zahn der Zeit: „Ich hoffe, die Sitzende Ballerina kann Menschen jeden Alters Hoffnung und Optimismus für die Zukunft geben, aber vor allem können kleine Kinder sie anschauen und ein Gefühl für ihr eigenes Potenzial bekommen“, erklärte Koons.

Leider habe ich es nicht bis nach New York geschafft, denn dort hatte die „Seated Ballerina“ bis zum 2. Juni vor dem Rockefeller Center ihren ersten großen Auftritt, aber ich bin mir ganz sicher, schon bald werden wir sie wiedersehen.

 

Anja Brüggemann

Seit August 2013 gehöre ich zum AhlersHeinel-Team. Nicht nur auf beruflicher Ebene interessiere ich mich für Gestaltung und Design – auch privat bin ich der Kunst und Kreativität verfallen. Ich male sehr gern mit Ölfarben, außerdem tanze ich Ballett.

Sag etwas dazu