Doppelbelichtung in Photoshop

Hallo und willkommen zu einer neuen Folge meines Photoshop-Tutorials. Heute gehts um das Thema Doppelbelichtung – ein zurzeit sehr angesagtes Stilmitel, man sieht diesen Effekt zum Beispiel auf dem Cover der Serie „The Detectives“ oder auch auf dem Filmposter von „Supernatural“. Der Begriff Doppelbelichtung kommt aus der analogen Fotografie. Noch nie davon gehört? – Hier findet ihr einen interessanten Artikel dazu.

Und ich zeige euch jetzt, wie ihr in nur fünf Schritten ein eindrucksvolles Composing – sprich: Doppelbelichtung – erstellen könnt. Los geht’s!

Schritt 1

Für mein Composing habe ich mir als Ausgangbilder einen Fuchs (© Eric Isselée / Fotolia) und einen Wald ausgesucht (© magicphotography / Fotolia). Als erstes das Fuchs-Motiv in Photshop öffnen und freistellen*.

schritt_1

Tipp: Am besten wählt man ein Foto, welches man leicht vom Hintergrund lösen kann. Immer gut geeignet: dunkles Objekt vor hellem Hintergrund oder helles Objekt dunklem Hintergrund.

Schritt 2

Nun das zweite Motiv – in meinem Beispiel also den Wald – in das Dokument platzieren. Mit Rechtsklick auf die Wald-Ebene und dem Befehl „Schnittmaske erstellen“ wendet ihr das Bild nur auf die Ebenenmaske des Fuchses an. Mit dem „Verschieben-Werkzeug“ das Motiv so positionieren, wie es euch am besten gefällt; anschließend die Ebene auf „Negativ multiplizieren“ setzen.

schritt_2

Schritt 3

Mit einem weißen Verlauf von oben und einem schwarzen Verlauf von unten (beide Ebenen über dem Fuchs ) kann man den Wald deutlicher hervortreten bzw. den Fuchs stärker in den weißen Hintergrund verlaufen lassen. Hier ist euer Auge gefragt. Dieser Schritt ist bei jedem Composing individuell anzuwenden. Spielt mit dem Pinsel, weiche Kante, wenig Deckkraft. Auch hier wendet ihr beide Ebenen mit einem Rechtsklick auf „Schnittmaske erstellen“ auf die Ebene des Fuchses an.

schritt_3

Schritt 4

Mit ein paar Einstellungsebenen gehen wir jetzt ans Optimieren: Mit der Schwarzweiß-Ebene färben wir den Fuchs in Grautöne um, sodass lediglich die Farben aus dem Wald-Motiv im Composing erscheinen. Mit den Selektive-Farbkorrektur- und Dynamik-Ebenen bearbeiten wir nur den Wald, um mehr Farbe aus dem Bild herauszuholen. Hierfür erhöhen wir die Dynamik und Sättigung des Bildes. Der Wald wirkt frischer und lebendiger. Wie man auf dem Screenshot sehen kann, setzten wir auch diese drei Ebenen auf „Schnittmaske erstellen“ und wenden sie damit auf die darunterliegende Ebene an. Unser Composing zur Doppelbelichtung ist fast fertig.

schritt_4

schritt_5

Im letzten Schritt heben wir das Gesicht des Fuchses hervor. Hierfür duplizieren wir den Fuchs, schieben die Ebene ganz nach oben und setzten sie auf multiplizieren, wandeln das Bild in Schwarzweiß um und erhöhen mit der Tonwertkorrektur den Kontrast. Für diese Ebene erstellen wir eine neue Gruppe mit einer Ebenenmaske und arbeiten mit dem Pinsel das Gesicht des Fuchses heraus. Zur Finalisierung platzieren wir eine leichte grüne Fläche als oberste Ebene und setzen sie auf „Multiplizieren“ – und: fertig ist die digitale Doppelbelichtung! Viel Spaß beim Nachmachen!

 

composing_final

*Probleme mit dem Freistellen von Objekten? – Die gute Nachricht: In einem meiner nächsten Beiträge im AhlersHeinel-Blog beschäftige ich mich mit genau diesem Thema und verrate euch ein paar nützliche Profi-Tricks!

Valentin Pfaff

Anfangs war es ein Praktikum, jetzt bin ich Mediengestalter für spannende und innovative Gestaltung rund um Printmedien, Interface Design und Präsentationsmedien im Team von AhlersHeinel. Beruflich und privat interessiere ich mich sehr für Illustrationen und angesagte Trends. Als Ausgleich zum ganzen Kreativen, treibe ich gerne Fitness, versuche mich im Skateboardfahren und rocke mit Freunden das Nachtleben.

Sag etwas dazu